Zum Hauptinhalt springen

Achsvermessung: Fahrwerk regelmäßig kontrollieren lassen

|   News

Bodenwellen, Schlaglöcher und Kantsteine sind die natürlichen Feinde eines jeden Autos. Besonders dem Fahrwerk machen sie zu schaffen. Das komplexe System ist zwar robust und doch anfällig zugleich. Manchmal reicht schon ein kleiner Stoß, um die Funktionalität zu beeinträchtigen. Zudem kann eine verzogene Achse weitere Komplikationen auslösen und stellt ein großes Sicherheitsrisiko dar.

Nahezu bei jeder Fahrt hat die Karosserie starke Stöße zu verkraften. Besonders Bodenwellen und Schlaglöcher setzen dem Fahrwerk zu. Aber auch ein zu heftig angesteuerter Bordstein oder ein auf den ersten Blick harmloser Rempler beim Ein- oder Ausparken kann bereits Schäden verursachen. Es muss jedoch gar kein spezieller Vorfall vorliegen: So kann sich die Achsgeometrie durch eine hohe Beanspruchung mit der Zeit verändern oder die dauerhaften Belastungen der Fahrwerksmechanik die Spur verstellen.

Typische Anzeichen dafür sind zum Beispiel unterschiedlich abgenutzte Reifen oder ein schwammig reagierendes Steuer. Dann ist Vorsicht geboten.  Fährt der Wagen nicht mehr exakt gerade aus oder steht die Lenkung schief, sollte das Auto umgehend in die Kfz-Fachwerkstatt zur Achsvermessung. Dort bringen fachkundige Mechaniker mithilfe modernster Analysegeräte das Fahrzeug nach Herstellervorgaben wieder in die (richtige) Spur!

Foto: Fotolia

Achse: Die Achsvermessung gehört nicht unbedingt zum Routine-Check, sollte aber regelmäßig durchgeführt werden